Direkt zum Inhalt springen

Leitgedanken

aus dem Qualitätsleitbild der Kantonsschule Kreuzlingen:

Bereich "Lebensraum KSK"
1. Wir sind eine kleine Schule und betrachten das als Stärke. Dies ermöglicht uns unkomplizierte Begegnungen auf allen Ebenen.
2. Unser Schulklima ist von Wertschätzung, Offenheit und Toleranz geprägt.
3. Als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, als Schülerinnen und Schüler, als Lehrerinnen und Lehrer identifizieren wir uns mit unserer Schule. Aktive Mitgestaltungsmöglichkeiten des Lebensraumes KSK begünstigen unser Engagement genauso wie gemeinsame Anlässe und Feiern.
4. Die Schulleitung unterstützt schulische und ausserschulische Aktivitäten, die das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken.
5. Wir begegnen den Anliegen von Schülerinnen und Schülern, von Lehrerinnen und Lehrern, von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern offen; bei Problemen unterstützen wir uns gegenseitig.
6. Der Standortvorteil (Campus) gibt den Lehrerinnen und Lehrern Raum für regelmässige fachliche und didaktische Fortbildung auf universitärem Niveau.
7. Wir halten den administrativen Aufwand klein.
8. Wir fördern den Materialaustausch.
9. Die Lehrpersonen einer Klasse vernetzen sich und pflegen einen regelmässigen Informationsaustausch.

Bereich "Unterricht"
10. Wir wecken das Interesse und die Freude am Stoff, indem wir ihn auf die Klasse abstimmen, einen Alltagsbezug herstellen und methodisch vielfältig arbeiten, und erwarten Neugierde, Arbeitsbereitschaft und intrinsische Motivation.
11. Wir betrachten Unterricht nicht als statisch, sondern als Prozess, den wir kontinuierlich hinterfragen und in dem Raum ist für bewährte wie neue Lehr- und Lernansätze.
12. Wir fördern die Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler durch Partizipation bei der Unterrichtsgestaltung.
13. Wir fördern die Argumentationsbereitschaft, die Argumentationsfähigkeit sowie die Diskussions- und Streitkultur.
14. Wir legen bei der Unterrichtsgestaltung Wert auf die Berücksichtigung von Schlüsselqualifikationen (z.B. Lern-, Kooperations-, Problemlösefähigkeit).
15. Neben dem fachlichen Wissen fördern wir die Fähigkeit zur Selbstbestimmung, die Bereitschaft zur Selbstverantwortung und die Beherrschung überfachlicher Kompetenzen. Dies geschieht sowohl im Unterricht als auch durch Sonderwochen, Sprachaufenthalte, selbständige längerfristige Arbeiten, Maturavorbereitungen sowie in anderen
Gefässen.
16. Wir nutzen geeignete Möglichkeiten, Lernorte auch ausserhalb der Schule aufzusuchen und in den Unterricht einzubeziehen.
17. Wir fördern selbstorganisiertes Lernen projektartig auch in einzelnen Fächern und berücksichtigen dabei
die zunehmende Selbständigkeit der Schülerinnen und Schüler.
18. Wir haben ein interessantes, abwechslungsreiches, fachlich breit abgestütztes Sonderwochenkonzept und
überprüfen es regelmässig.
19. Wir sind uns der Genderproblematik in Bezug auf verschiedene Fächer bewusst und entwickeln Strategien, diese zu verringern.
20. Wir fördern die Sensibilität für positiv erlebte soziale Beziehungen und einen guten Klassengeist.

Bereich "Bewertung/Feedback"
21. Die Bewertung der Leistung ist transparent.
22. Die Notengebung berücksichtigt mannigfaltige Leistungen (z.B. mündliche und schriftliche Prüfungen, Hausaufgaben, Laborberichte, Engagement).
23. Die Gesamtleistung wird vor der Konventssitzung an der Klassenkonferenz durch Klassenlehrerinnen und
Klassenlehrer und durch Fachlehrerinnen und Fachlehrer gewürdigt.
24. Art und Durchführung von Prüfungen fördern altersgerecht die Selbstverantwortung und dienen als langfristige Vorbereitung auf das Hochschulstudium.
25. Schülerinnen und Schüler erhalten individuelles Feedback.
26. Lehrerinnen und Lehrer besuchen sich gegenseitig im Unterricht und geben einander Feedback.
27. Die Schule pflegt eine konstruktive Feedbackkultur auch mit weiteren an der Schule beteiligten Personen.
28. Wir fixieren im Schulkalender oder Stundenplan Zeitfenster, während denen Raum besteht für erweiterte Formen des Lernens (Exkursionen, Tagesprojekte, jahrgangsübergreifende Aktivitäten usw.)
29. Wir stellen den Schülerinnen und Schülern Räumlichkeiten zur Verfügung für längerfristige selbstorganisierte und freiwillige Aktivitäten (z.B. Technikteam).

Qualitätsleitbild der KSK [pdf, 137.00 KB]