Informatik

GRUNDKURS

 

Die im kantonalen Lehrplan enthaltenen Richtziele können nur dann umgesetzt werden, wenn zum obligatorischen Grundkurs im ersten Schuljahr hinzu Freikurse angeboten und wenn die Informatikkenntnisse in den anderen Fächern integriert angewendet und erweitert werden.

 

UNTERRICHTSZIELE

 

Der während des 1. Schuljahres im Umfang einer Lektion geführte Grundkurs soll die Schülerinnen und Schüler zur praktischen Anwendung des Computers für einfache Problemlösungen befähigen.

 

UNTERRICHTSINHALT

1. Semester:

- Computerbedienung

- Dateiverwaltung

- Textverarbeitung

2. Semester:

Tabellenkalkulation

 

UNTERRICHTSORGANISATION

 

Die individuelle Betreuung der SchülerInnen ist angesichts der stark unterschiedlichen Vorkenntnisse, welche die SchülerInnen aufgrund der Vorbildung an der Sekundarschule und aufgrund des persönlichen Interesses mitbringen, dringend erforderlich. Diese Individualisierung ist nur möglich, wenn der Unterricht in Halbklassen erteilt werden kann. Im Regelfall wird der Grundkurs in Doppelstunden angeboten.

 

QUERBEZÜGE ZU ANDEREN FÄCHERN

 

Querbezüge zu andern Fächern sind selbstverständlich. Diese liefern meist die Problemstellungen, die dann mit Hilfe der Textverarbeitung beziehungsweise Tabellenkalkulation bearbeitet werden.

FREIKURSE

 

UNTERRICHTSZIELE

 

Ein Ensemble einerseits von ständigen und anderseits von nicht immer angebotenen Freikursen dient dazu, das gesamte Spektrum von Richtzielen des kantonalen Fachlehrplans anzugehen und umzusetzen, wobei die kritische Reflexion über die gesellschaftlichen Implikationen der informationstechnologischen Entwicklung hinter den praktischen Anwendungstechniken und den konkreten Problemlösungen zurücktreten müssen und darauf vertraut werden muss, dass dieser Zugang zur modernen Informationstechnologie vorwiegend in gesellschaftswissenschaftlich ausgerichteten Fächern wie z.B. dem Literatur-, Geschichts- und Philosophieunterricht gesucht wird.

 

 

UNTERRICHTSINHALTE

 

Tabellenkalkulation:

In den separaten Informatiklektionen während des Frühjahrssemesters werden die SchülerInnen von ihren Mathematiklehrern in Tabellenkalkulation geschult.  Die SchülerInnen erhalten neben der
• Schulung wesentlicher Grundfertigkeiten     dabei u.a. eine

• Einführung in die beschreibende Statistik     mit den Themenschwerpunkten

    • Erhebung, Beschreibung und Darstellung von Datensätzen

    • Datenverdichtung, Mittelwerte, Varianz, Standardabweichung

    • Korrelation und Regression.

 

Ab dem 2. Schuljahr werden die erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen in „Tabellenkalkulation“ durch weitere Übungen und Hausarbeiten in diversen Fächern interdisziplinär und nachhaltig gefestigt und vertieft.

Die ständigen Freikurse optimieren die Nutzung des Internets als einer Informationsquelle und als eines Mittels der Kommunikation und vermitteln die Kenntnisse zur Gestaltung von Internet-Seiten. Ferner führen sie in verschiedene Programmiersprachen und -strategien ein.

 

Freikurse:

Die nicht ständig angebotenen Freikurse dienen dazu, bei entsprechendem Bedarf einzelne Gebiete der Informatik weiter zu vertiefen, oder dazu, in die Anwendung neuer oder aktualisierter Software einzuführen.

 

 

clearGifCol2