Biologie und Chemie

LEHRPLAN BIOLOGIE UND CHEMIE

Im Schwerpunktfach Biologie und Chemie wird vor allem geforscht. Im Mittelpunkt steht das naturwissenschaftliche Arbeiten, die Frage, das Messen, das Erheben von Daten, das Experimentieren, Beobachten, Auswerten, Sezieren und Dokumentieren biologischer und chemischer Sachverhalte.

 

Mein Körper

Die Schülerinnen und Schüler verstehen die Anatomie und Physiologie ihres Körpers, eines Wirbeltieres und eines Wirbellosen mit seinen Stärken und Schwächen: vom Wirbeltierauge zum Insektenohr, von der Bandscheibe zum Fühler.

 

Experiment

Ich zweifle, also bin ich ein Forscher! Schülerinnen und Schüler überprüfen die Ausführungen des Lehrers und des Lehrbuches experimentell und werden erstaunt feststellen, dass gar nicht alles stimmt...

 

Analytik

Woher stammen die Daten, die unserem Blick auf die Welt zugrunde liegen? Wie erkennt man Fehlerquellen?

 

Stand der Forschung

Welche aktuellen Erkenntnisse und Trends sind dem Wissenschaftsteil verschiedener Medien zu entnehmen.

 

Vielfalt und Einheit

Die Schülerinnen und Schüler werden von drei Lehrperson für jeweils ein Jahr unterrichtet. Sie profitieren von verschiedenen Blickwinkeln, Vorgehenswei-sen, Stärken und Spezialgebieten. Die Trennung zwischen Fachgebieten ist weitgehend aufgehoben. Ein Problem wird durch die «Biologiebrille» und die «Chemiebrille» gleichermassen betrachtet.

 

 

Themen

 

Biologie:

 

–   Physiologie und Anatomie der Wirbeltiere

–   Sektion von Wirbeltierorganen

–   Verhaltensbiologie: Forscher und Forschungsobjekte

–   Meeresbiologie: Meeresbewohner, Bedeutung des Meeres für den Menschen

–   Biochemie/ Stoffwechsel des Menschen: Stoffwechselwege

–   Molekularbiologie/ Gentechnik: Praktika; Anwendungen; Gefahren

–   Sinnesphysiologie: Rezeptorphysiologie; Auge; Ohr

–   Populationsbiologie

 

Chemie:

 

–   Die Chemie des Wassers

–   Kristallographie: Praktika

–   Chemie der Komplexe

–   Trennmethoden und Analytik

–   Wasser und Abwasser

–   Biochemie/ Moleküle des Lebens

–   Radioaktivität: Gefahren, Anwendung

 

Fächerübergreifende Kompetenzen in Biologie und Chemie sowie in dessen Schwerpunktfach

 

Die Schülerinnen und Schüler werden während ihrer Zeit an der Kantonsschule umfassend auf ein Studium vorbereitet. Dazu werden, neben einer Fachausbildung in Biologie und Chemie, auch fächerübergreifende Kompetenzen vermittelt.

 

Einüben kritisch-forschenden Denkens

Fragen stellen; Antworten nicht vorweg nehmen; eigene Handlungen hinterfragen; auf Grundlagen aufbauendes Weiterdenken; verschiedene Standpunkte einnehmen; Originalliteratur lesen; mit Quellen (z.B. Wikipedia, Printmedien, Fernsehen) kritisch umgehen

 

Förderung der Selbständigkeit und Selbstorganisation

Lerninhalte selbständig erarbeiten; Zeit selbständig einteilen; Wissenslücken selbständig erkennen und schliessen; Verantwortung für das eigene Können, Wissen und die eigene Meinung übernehmen

 

Erstellen schriftlicher Arbeiten
Eine naturwissenschaftliche Arbeit strukturieren; ein naturwissenschaftliches Vokabular aufbauen; eigene wissenschaftliche Texte (Protokolle, kleinere Forschungsarbeiten) verfassen; korrekt zitieren

 

Reflexion und Kritikfähigkeit

Kritik und Feedback als positive Rückmeldung nutzen lernen; zwischen objektiver, subjektiver und konstruktiver Kritik unterscheiden; Rollen- und Standpunktwechsel wagen;  den eigenen Lernprozess  erkennen, reflektieren und wenn nötig abändern

 

Arbeiten im Team
Fähigkeit zur Zusammenarbeit; Kritikfähigkeit; Toleranz und Respekt; Kommunikationsfähigkeit

 

 

Fachbezogene Fähigkeiten und Fertigkeiten (Sachkompetenz)

 

Im Rahmen der Ausbildung an der KSK wird auf das Einüben folgender praktischer Fähigkeiten und Fertigkeiten Wert gelegt:

 

Allgemein:

–   Entdecken, beobachten, dokumentieren (Exkursionen, forschendes Experimentieren, Projektarbeit im Rahmen von Naturwissenschafts- und Technikwoche, Anfertigen wissenschaftlicher Schriften)

–   Sammeln und Ordnen (Ordnungs- und Unterscheidungskriterien aufstellen und anwenden)

–   Planung, Vorbereitung, Durchführung, Auswertung, Interpretation und Darstellung wissenschaftlicher Versuche

–   Verstehen einfacher wissenschaftlicher Texte

–   Erstellung wissenschaftlicher Texte (Protokolle, kleine Forschungsarbeiten...)

–   Einsatz geeigneter Modelle zur Erklärung von Naturphänomenen

–   Aussagen/Quellen kritisch prüfen und sich eine eigene Meinung bilden.

–   Fehlerrechnung/Fehlerbetrachtung: systematische, ufällige, vermeidbare und unvermeidbare Fehler

 

Biologie:

–   Gebrauch von Stereolupe und Mikroskop inkl. Mikroskopierbesteck

–   Herstellung verschiedener Frischpräparate

–   Anfertigen von Zeichnungen mikroskopischer Präparate

–   Arbeit mit einfachen Bestimmungsschlüsseln

–   Grundlegende biologische Arbeitsweisen in Feld und Labor

 

Chemie:

–   Sicheres Arbeiten im Chemielabor (Umgang mit dem Laborbrenner; Schutzkleidung; sichere Arbeitsweise; Ordnungsgemässe Entsorgung von Chemikalien)

–   Korrekter Gebrauch von Laborgeräten zum Wiegen und zur Volumenmessung

–   Durchführung einfacher Trennmethoden

–   Einfache Synthesen und Analysen chemischer Stoffe (Aspirin u.a.)

–   Herstellung chemischer Produkte des Alltags (z.B. Wärmekissen, Wunderkerze, Seife...)

 

ICT-Kompetenzen

–   Tabellenkalkulation , Grafische Darstellung von Messwerten und Einsatz von Excel zur Datenauswertung

–   Powerpoint Präsentationen

–   Einsatz von Formatvorlagen: Zusammenfassungen von Vorträgen in einheitlichem Layout

–   Wo macht der Rechnereinsatz Sinn, wo ist er kontraproduktiv?

 

 

 

clearGifCol2