Italienisch

Die italienische Sprache als Landes- und Amtssprache ist ein Bestandteil der schweizerischen Kultur. Sie wird nicht nur im Tessin und in Italienischbünden gesprochen, sie ist in der übrigen Schweiz in den letzten Jahren auch zur lingua franca, d.h. zur Verständigungs¬sprache für ausländische Gastarbeiter verschiedenster Herkunft geworden. Italienischkenntnisse fördern die Kommunikation mit dieser Bevölkerungsgruppe und erleichtern die Arbeit in sozialen und medizinischen Berufen.

 

Unser südlicher Nachbarstaat ist mit beinahe 6o Millionen Einwohnern der viertwichtigste Handelspartner der Schweiz und somit ein bedeutender Markt. Kenntnisse in der italienischen Sprache sind deshalb von grossem Nutzen und können wesentlich zum wirtschaftlichen Erfolg beitragen. In den letzten Jahren hat die zunehmende Bedeutung des Englischen für Wirtschaft, Wissenschaft und Technik das Italienische etwas ins Abseits gedrängt, deshalb sind in der deutschsprachigen Schweiz Wissenschaftler, Ingenieure, Architekten und Juristen mit fundierten italienischen Sprachkenntnissen rar geworden und können eine Marktlücke füllen.

 

Europa verdankt Italien als Vermittler der Antike und als einstiges Zentrum der heute noch allgegenwärtigen lateinischen Kultur und Zivilisation enorm viel. Über Jahrhunderte haben die italienische Architektur, Malerei, Dichtkunst und Musik einen entscheidenden Einfluss ausgeübt. Und heute fasziniert das Land neben seinen kulturellen Leistungen auch durch seine Kreativität und Originalität in Mode, Design und Technik. Der Zugang zur Kulturnation Italien wird durch die Kenntnisse ihrer Sprache bedeutend erleichtert.

 

Seit ca. einem Jahr existiert im Tessin eine Universität mit zurzeit drei Abteilungen (Wirtschafts- und Kommunikationswissenschaften in Lugano, Architektur in Mendrisio). Es sind im Aufbau begriffene Fakultäten mit Studenten aus den verschiedensten Nationen, die für Deutschsprachige mit guten Italienischkenntnissen neue Horizonte öffnen. Offizielle Unterrichtssprache ist Italienisch, einzelne Kurse und Seminare werden auch in Deutsch, Englisch oder Französisch durchgeführt.

 

Das Tessin und Italien sind für Deutschschweizer traditionell beliebte Feriendestinationen. Reisen mit den entsprechenden Sprachkenntnissen ist bequemer, interessanter und schafft die Möglichkeit zu echten Kontakten.

clearGifCol2