Geschichts-Wettbewerbe

Grenzen

HISTORIA WETTBEWERB 2009-2011: ARBEITSWELTEN - MONDE DU TRAVAIL - MONDO DEL LAVARO

THEMA: ARBEITSWELTEN

 

Ein grosser Teil des Lebens besteht aus Arbeit: Hausarbeit, Schularbeit, Freiwilligenarbeit, Lohnarbeit ... Untersuchungen zeigen, dass die meisten erwachsenen SchweizerInnen 40 Stunden und mehr pro Woche im Erwerbsleben stehen. Auf Freiwilligenarbeit, Hausarbeit und Kinderbetreuung werden nochmals etliche Stunden verwendet.


Das Thema Arbeit auch in seiner historischen Dimension ist demnach vielfältig. Viele interessante Bereiche können dabei untersucht und als Wettbewerbsarbeiten beim Geschichtswettbewerb HISTORIA eingereicht werden.

 

Beispiele für spannende Fragen, die in Bezug auf die eigene Region untersucht werden könnten: Seit wann haben ArbeitnehmerInnen ein Recht auf Ferien? Wie sah ein Büro 1950 aus? Wie pendelte man 1968 zur Arbeit? Wie sah die Hausarbeit während des Zweiten Weltrkieges aus? Wer erledigte sie?

 

Ab wann veröffentlichten Zeitungen Stelleninserate? Welches Essen gab es in der Kantine? Gab es in meiner Region Kinderarbeit? Wo und in welchem Umfang? Welche Uniform hat meine Grossmutter als Dienstmädchen getragen?

 

Wie viele Arbeitsstunden hatte ein Arbeitstag im 19. Jh.? Seit wann wurde der Staubsauger zur Erleichterung der Hausarbeit eingesetzt? Seit wann sind Arbeitnehmende gegen Unfall/Krankheit/Arbeitslosigkeit versichert? Die Lofts in meiner Gemeinde befinden sich in einer ehemaligen Fabrik: Was ist die Geschichte dieses Gebäudes? Warum nahmen Fabrikarbeiterinnen ihre Säuglinge in die Fabrik mit? Warum ist der erste Mai ein Feiertag? Welche schweren Arbeitsunfälle ereigneten sich in meiner Region?

 

Wie hat sich die Arbeit im Coiffeur-Salon/in der Bäckerei/im Spital ... in meiner Stadt/Gemeinde in den letzten 100 Jahren verändert?

 

Hier findest du mehr Ideen und Beispiele für mögliche Themen!

 

www.ch-historia.ch

Schweizer Jugend forscht

www.sjf.ch

 

Nationaler Wettbewerb 2008

Nutze dein Wissen! Der Nationale Wettbewerb von Schweizer Jugend forscht bietet dir eine ideale Gelegenheit, dich in dein Lieblingsthema zu vertiefen.

 

Wir freuen uns auf neuartige Ideen, Methoden und Konstruktionen. Ob praxisbezogen oder für die Wissenschaft gedacht – mit deinem Projekt profilierst du dich am Wettbewerb auf nationaler Ebene.

 


Als Startpunkt kannst du eine selbständige Vertiefungsarbeit, eine angefangene Projektarbeit oder eine Maturaarbeit auswählen. Unser Leitfadenunterstützt dich bei der Planung deines Projektes. Weitere Informationen und häufige Fragen findest du hier.

 

 

Der Workshop zum Wettbewerb


Der Workshop gehört zum Wettbewerb wie die Tür zum Haus. Am Workshop wird bestimmt, welche Arbeiten zum Wettbewerb zugelassen werden. Er dient als Vorausscheidung zum Wettbewerb und findet einige Monate davor statt.

 

Der Anlass ist weit mehr als ein „Selektionswerkzeug“: Er ist intensiv und spannend. Hier werden erste Kontakte zu Gleichgesinnten geknüpft und mit Experten an einem Tisch gesessen.
Am Workshop stellst du dein Thema in einer Fachgruppe vor. Das Referat sollte maximal zehn Minuten dauern. Nach einer kurzen Diskussionsrunde findet ein persönliches Gespräch mit einem Experten/einer Expertin statt. Der Experte gibt Tipps zur Vertiefung der Arbeit und Vorschläge zur Verbesserung der Arbeit.

Stiftung für Demokratie, Bern

Der nationale Wettbewerb für Maturitätsarbeiten zur Schweizer Geschichte

und Staatskunde für Schweizer Mittelschulen und öffentliche Bibliotheken.

www.sfd-bern.ch

Eustory - Europäisches Netzwerk für Geschichtswettbewerbe

"History is not black and white – it has a thousand colours and facets, and anyone who participates in EUSTORY has the unique opportunity to experience this."
Andrea (22), Switzerland

www.eustory.de

Europäisches Netzwerk für Geschichtswettbewerbe

Wettbewerb für Deutsche Geschichte

www.geschichtswettbewerb.de

Wettbewerbe für Deutsche Geschichte.

clearGifCol2

Junge und Politik

Wer während des Unterrichts an einem politischen Anlass teilnehmen will, muss ein Urlaubsgesuch einreichen inklusive Empfehlung der Geschichtslehrerin/des Geschichslehrers.

www.jugendsession.ch

www.politiker-sein.ch